Zwickau.mobi
Unser Projekt Haus

Umbau/ Sanierung

Natürlich möchten wir unser Haus den modernen Gegebenheiten anpassen und mit den neueren Technologien entsprechend versehen. Hierfür vorgesehen sind beispielsweise eine moderne PV- Anlage mit Stromspeicher sowie eine Geothermie Anlage zum Heizen und Warmwasserbereitung. 

Der Aufbau der Anlagen kann in Eigenregie erfolgen (Abnahme durch Sachverständigen wird durchgeführt). 

Photovoltaik

KfW gefördert
  • Für Anlagen zur Erzeugung von Strom und Wärme, für Netze und Speicher
  • Für Photovoltaik, Wasser, Wind, Biogas und vieles mehr
  • Für Privatpersonen, Unternehmen und öffentliche Einrichtungen

Das Speichermonitoring zeigt, dass der Autarkiegrad 2017 über das gesamte Jahr betrachtet bei durchschnittlich 57 Prozent lag. Damit liegen die realen Werte sehr nah an den oft als Schätzwert angegebenen 60 Prozent, die mit einer typischen PV-Anlage mit Speicher (rechnerisch) möglich sind. Der ermittelte Wert beruht auf den Angaben von über 15.000 Haushalten, deren Speicherkapazität im Schnitt 7,6 Kilowattstunden und die Nennleistung der Solaranlage 8,7 Kilowattpeak beträgt. Der jährliche Stromverbrauch dieser Haushalte lag im Schnitt bei 6.950 Kilowattstunden.

Geothermie Flächenkollektor

BAFA gefördert

Für die Installation einer Erd-Wärmepumpe (auch als Sole-Wasser-Wärmepumpe bekannt) erhalten Sie vom BAFA35 Prozent der förderfähigen Kosten von maximal 60.000 €. Das entspricht bei einer Erd-Wärmepumpe mit Flächenkollektor ca. 5.500 bis 6.500 Euro. Um die Förderung für eine Erd-Wärmepumpe zu erhalten, muss diese nach EN 14511 / EN 14825 geprüft und zertifiziert sein. Zudem benötigt sie eine jahreszeitbedingte Raumheizungseffizienz (ETAs) von mindestens 150 Prozent bei 35 Grad Vorlauftemperatur bzw. 135 Prozent bei 55 Grad.

Eine Wärmepumpe ist eine sehr effiziente und umweltfreundliche Heizung auf Basis erneuerbarer Energien (Erde oder Grundwasser). Dabei funktioniert sie nach dem Prinzip eines umgekehrten Kühlschranks. Wärmepumpen entziehen ihrer Umwelt mittels Wärmetauscher die Umgebungswärme und übertragen diese auf ein Kältemittel (Sole).

Zisterne

Förderung noch unklar

Eine Förderung des Bundes gibt es aktuell nicht. Anders sieht das aber bei Gemeinden aus. Hier kann es vorkommen, dass eine Regenwassernutzung regional gefördert wird.

Nach der europäischen Trinkwasserverordnung  kann Wasser im Haushalt, welches nicht zum Trinken und zur Körperpflege benötigt wird, durch sogenanntes Betriebswasser ersetzt werden. Dieses Betriebswasser kann relativ einfach aus dem Dachablaufwasser gewonnen werden. Als Dachablaufwasser wird Regenwasser bezeichnet, welches über Dachflächen aufgefangen wurde. Zumeist wird das Betriebswasser für die Toilettenspülung, das Wäschewaschen oder Bewässerungszwecke verwendet. Selbst ein sparsamer Haushalt kann so bis zu 50 l Trinkwasser pro Person und Tag einsparen.